St. Nicolaikirche Röbel/Müritz

Kirchen & Klöster, Backsteingotik

Der Bau von der St.Nicolaikirche ist von unterschiedlichen weltlichen Bauherren ohne finanzielle Unterstützung durch die Bistümer (Schwerin/Havelberg) begonnen worden. Ihr repräsentatives Gotteshaus errichteten die Bürger der "Neuen Stadt in Röbel" (1261) in baulicher Kopie der Marienkirche im jetzt neu geschaffenen Zentrum, sicherlich als Baueinheit mit dem großen Versammlungs-/Marktplatz und dem Rathaus.

Weihe des Hauptaltars durch den Havelberger Bischof Heinrich um 1275, zu dessen Diözese die Stadt in Röbel seit 1252 gehörte. Insgesamt sind Ausbau und Renovierung von St. Nikolai stets 20 bis 40 Jahre nach der Marienkirche erfolgt, in allem jedoch etwas repräsentativer, wie es dem Selbstverständnis der Neustädter Bürger entsprach. So auch der massige Turm, der zur Zeit der Raubritterkriege im 15 Jahrhundert nicht zuletzt auch als Wehr- und Wachturm erbaut wurde.

Die bis dahin genutzte "Heilig-Geist-Kirche" der deutschen Siedlung verlor zunehmend an Bedeutung und wurde schließlich nach 1389 an die Predigerstraße verlegt.

- Anzeige -

Lage & Anfahrt

St. Nicolaikirche Röbel/Müritz | Kirchplatz, 17207 Röbel/Müritz |
ca. 20 km entfernt
Kontakt

Kontakt

St. Nicolaikirche Röbel/Müritz

Kirchplatz, 17207 Röbel/Müritz

Karte

Mehr zu entdecken